Zum Inhalt springen

Das Projekt


Das Projekt

An der Helene-Lohmann-Realschule findet seit dem Schuljahr 2017/2018 das Projekt „HLR-Alpencross“ statt.

Der „HLR-Alpencross“ ist eine freiwillige Arbeitsgemeinschaft, welche die Schülerinnen und Schüler des 10. Schuljahres an der Helene-Lohmann-Realschule wählen können.

An dem herausfordernden Projekt nehmen bis zu 16 Schülerinnen und Schüler, drei Lehrkräfte und zwei Begleitpersonen teil.
In einer intensiven Trainingsphase wird sich das ganze Schuljahr über auf die Alpenüberquerung vorbereitet, mal alleine, mal im Team. Um den Trainingsfortschritt zu dokumentieren, haben alle Teilnehmer*innen eine App auf ihrem Handy, die sowohl die gefahrenen Kilometer als auch die Höhenmeter misst. Bis kurz vor dem Start der Alpenüberquerung werden somit die Schülerinnen und Schüler zur Vorbereitung 1450 km auf dem Bike zurückgelegt haben.

Das Ziel ist, mit dem Mountainbike die Alpen bis zum Gardasee in Italien zu überqueren. Diese Tour wird in sechs Etappen stattfinden. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler im Durchschnitt 60 – 70 km pro Tag fahren und dabei bis zu 1500 Höhenmeter zurücklegen. Geschlafen wird in Jugendherbergen und Gasthöfen auf der Route. Natürlich werden die 60 – 70 km nicht am Stück gefahren, sondern zwischendurch auch einige Pausen eingelegt. Während der ganzen Fahrt wird die Gruppe von einem Fahrzeug begleitet, das Getränke, Proviant und das Gepäck transportiert und vor allem bei „Notfällen“ unterstützen kann.

Für die Umsetzung dieses Projekts sind entsprechende finanzielle Aufwendungen nötig. Darum suchen die Teilnehmer*innen dringend Sponsoren und Sponosrinnen, die dieses Projekt unterstützen, um die Zielsumme von ca. 1000,– € / Person zu erreichen, damit das Projekt für ALLE Schüler*innen und Eltern finanzierbar ist.
Neben der Sponsorensuche legen sich die Alpencrosser*innen allerdings auch selbst mächtig „ins Zeug“. Jede/r Teilnehmer*in wird in der Vorbereitungsphase neben dem Training der körperlichen Fitness auch verschiedene „Schüler*innen-Jobs“ übernehmen, um das notwendige Budget zu erreichen. „Arbeiten im Haushalt, im Garten und und und „werden von den Biker*innen tatkräftig übernommen, um so das Projekt „Alpencross“ zu ermöglichen.

Außerdem dokumentieren die Alpencrosser*innen den Fortschritt des Projektes  auf der eigenen Homepage, bei Facebook und bei Instagram, über die sich Interessenten und Interessentinnen über das Projekt informieren können. Die Seite www.hlr-alpencross.de wird immer wieder aktualisiert, so dass der „Stand der Dinge“ hier abgerufen werden kann. Darüber hinaus erhoffen sich die Alpencrosser*innen, dass die Presse regelmäßig über das Projekt an der HLR berichtet.

Für die Durchführung dieser Bergtour ist eine umfangreiche Planung nötig. Die Schülerinnen und Schüler übernehmen deshalb wichtige Aufgaben wie die Sponsorensuche, die Pflege des Internetauftritts oder die Pressearbeit. In dieser Arbeitsgemeinschaft lernen die Schüler*innen nicht nur, eine großes Projekt zu planen, sondern auch z.B. die Reparatur von Fahrrädern oder verschiedene Fahrtechniken.

Die Alpenüberquerung wird im Mai/Juni stattfinden. Das Ziel ist nicht nur den Gardasee zu erreichen, sondern auch für das Team, bis an seine eigenen Grenzen zu gehen!