Zum Inhalt springen

Alpencross 2020



Mai 2020



Nochmals Grüße von den Alpencrosser*innen 2020

„Alleine“ GEMEINSAM trainieren …

Auch wenn der HLR-Alpencross-2020 durch das Coronavirus einen herben Rückschlag wegstecken muss, sind einige Alpencrosser*innen immer noch aktiv und gestalteten dieses kleine „Alleine-GEMEINSAM-Trainieren“-Video. Viel Spaß dabei!

Musik: „roadstar“ – www.musikfox.com (Gemafreie Musik)


April 2020



HLR-AlpenX-2020 entfällt!

Coronavirus lässt eine Alpenüberquerung mit dem Mountainbike nicht zu!

Liebe HLR-Alpencross-Fans, – Unterstützer*innen, -Interessierte, -Aktive, -Freunde und -Freundinnen,
in knapp 6 Wochen wäre es soweit!
Ein Jahr Training, Vorbereitung, Planung und Organisation sollten belohnt werden mit einer erlebnisreichen Alpenüberquerung mit dem Mountainbike.

Alle Schüler*innen des HLR-Alpencross-2020 sind bereit, die Beine sind vorbereitet und die Vorplanungen abgeschlossen – wir stehen in den Startlöchern und wir könnten los!

Lange haben wir gehofft und sind trotz der Coronakrise seit März im Einzeltraining und im „Homeoffice“ am Ball geblieben, doch aufgrund der Entwicklungen und Maßnahmen im Zusammenhang mit Covid-19 ergeben sich leider auch weiterreichende Konsequenzen für den HLR-Alpencross-2020.

Das Schulministerium hat mittlerweile entschieden, dass Schulfahrten, Klassenfahrten, Sportveranstaltungen usw. bis zum Ende des Schuljahres abzusagen sind und in diesem Schuljahr unabhängig vom Reiseziel nicht mehr durchgeführt werden dürfen.

Der HLR-Alpencross-2020 musste daher abgesagt werden.

Eine Biketour ist mindestens bis zu den Sommerferien 2020 nicht erlaubt und damit nicht durchführbar. Diese Entscheidung ist sehr enttäuschend und frustrierend. Die langfristige, intensive und aufwändige Arbeit, die wir als Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen in dieses Projekt investiert haben, mit Trainingsfleiß und Engagement im Bereich der Organisation, Sponsorensuche und Pressearbeit, wird leider in diesem Jahr nicht mit einer erlebnisreichen Biketour belohnt. Dies tut uns sehr, sehr leid!

Eine Prognose, wie sich die Coronakrise entwickelt und wie evtl. Lockerungen der o. g. Vorgaben möglich sind, ist derzeit absolut unmöglich.

Unsere Hoffnung liegt darauf, dass wir uns als HLR-Alpencrossteam-2020 nach der Krise noch einmal engagiert zusammenfinden und schauen, was möglich ist. Dies hängt von vielen, vielen Faktoren ab – Entwicklungen in der Coronakrise, Freistellungen der neuen Schulen bzw. Arbeitgeber, Zeit der Alpencrosser*innen 2020 ….

Als Helene-Lohmann-Realschule blicken wir natürlich auch schon in das neue Schuljahr 20/21. Sicherlich ist es zurzeit völlig unklar, wann Schule wieder „normaler“ durchführbar ist.

Und trotzdem oder auch gerade deswegen sind wir uns jedoch sichr, dass wir das Projekt „HLR-Alpencross“ auch 2021 anbieten wollen. Wir wünschen uns sehr, dass wir wieder viele engagierte Schüler*innen finden, die sich so engagiert für dieses Erlebnis begeistern.

In diesem Zusammenhang bedanken wir uns herzlich bei allen Sponsoren  des HLR-Alpencross für die Unterstützung. Ohne Ihr Vertrauen in uns, ohne Ihre Spenden und ohne Ihre Motivation wäre ein solches Vorhaben nicht möglich.
Wir sind daher sehr begeistert, dass uns jetzt schon viele Sponsoren ihre Unterstützung für den HLR-ALpencross-2021 zugesagt haben. Mit weiteren Unterstützer*innen sind wir sicher, dass der HLR-Alpencross-2021 wieder ein herausragendes Erlebnis MIT einer abschließenden Alpenüberquerung wird.

Bis dahin erhalten Sie selbstverständlich alle kleinen und großen Neuigkeiten auf unserer Homepage!

 



März 2020



06. April 2020

 

Bike on …
… AC 20 – immer Kette rechts  …
… und los …

Weiter geht´s, die Pedaleure des AC 20 halten sich fit und genießen die optimalen Frühlingsbedingungen für ihr Einzeltraining. Wenn wir eine Chance auf eine Tour haben … wie sind bereit!


05. April 2020

 

Training – Training – Training!
Wetter top – Trails top  –
Wir sind weiter dabei!

Das HLR-Alpencrossteam 2002 ist weiter gemeinsam im Einzeltraining. Die Osterferien beginnen mit bestem Bikewetter, so dass wir unsere „Esel“
satteln und die Trails in der Umgebung unsicher machen!
Leider müssen wir immer noch im Einzeltraining unterwegs sein!


30.03.2020

 

Go ON!
HLR-AC-2020 wieder auf dem Bike!

 Regelmäßiges Training ist und bleibt wichtig! Wir halten uns an unser Einzeltraining und sind GEMEINSAM bereit für alle Möglichkeiten!

 


Neuer Tag – neues Training                                                              29. März 2020
Egal was kommt, wir sind on bike!

 So fängt das Einzeltraining bei unseren Bikern*rinnen an …
… auch bei nicht ganz so gutem Wetter trainieren wir für unsere Tour …

Musik im Video von: www.musicfox.com

28. März 2020

 

Everybody keep on biking!
Pause muss auch mal sein!

Es bleibt dabei, ist das Wetter so herrlich, sind wir auf dem Bike! Natürlich darf eine Pause mal sein … besonders bei einem so geeigneten Plätzchen …


27. März 2020

 

Wetter top -Training auch!
Weiter GEMEINSAM einzeln
unterwegs!

Wir bleiben dran! Auch wenn alleine trainieren nicht immer ganz leicht fällt, nehmen wir unser Bike, um bereit zu sein …


26. März 2020

 

Wir bleiben dran!
Einzeltraining für unser Team!

Auch wenn uns der Coronavirus ordentlich unsere Planungen durcheinander geworfen hat, bleiben wir unermüdlich dran!

Einzeltraining ist angesagt, auf dem Bike, immer mindestens 30 km und ganz wichtig: GEMEINSAM im Einzeltraining für unser TEAM!

Wir wollen und werden vorbereitet sein, wenn das HLR Alpencrossteam 2020 auf Tour gehen kann!


Folgen für den Alpencross 2020
Alpencrosser*innen müssen
Pläne ändern! – Update: 21.03.2020

Liebe HLR-Alpencross-2020-Unterstützer*innen, liebe Interessierte, liebe „Fans“,
mit diesem Post müssen wir Sie und euch über den derzeitigen Stand der Dinge in Bezug auf den HLR-Alpencross-2020 im Zusammenhang mit den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus´ informieren.

Dies fällt uns besonders schwer, da wir für unser Vorhaben brennen und wir voller Vorfreude auf unsere Tour sind.

Leider gibt es keine guten Nachrichten!
Seit nun knapp einer Woche müssen wir mit deutlichen Maßnahmen zu Eindämmung des Coronavirus umgehen. Schulschließungen, Vermeidung sozialer Kontakte, Reisewarnungen und Geschäftsschließungen sind nur einige notwendige Einschränkungen, um hoffentlich erfolgreich das Virus einzudämmen und damit die Gesundheit aller und das Funktionieren unseres Gesundheitssystems zu erhalten. Daher ist es völlig einleuchtend, dass wir auch als Alpencrosser*innen zurzeit ALLEINE unser Training angehen müssen, auch wenn uns dies schwerer fällt, als im Team zu trainieren.
in diesem Zusammenhang ist für uns ein zentrales Thema, welche Maßnahmen und Vorgaben es für den Alpencross 2020 der HLR gibt. Hierzu erreichte uns eine Infomail des Schulministeriums, welche es unumgänglich nötig machte, den geplanten Alpencross 2020
abzusagen.

Der Alpencross 2020 der HLR darf und kann leider aufgrund der Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus´ NICHT in der geplanten Form stattfinden!

Aufgrund der Vorgabe des Schulministeriums haben wir in dieser Woche mit den Unterkünften, der Deutschen Bahn etc. Kontakt aufgenommen, um zu klären, welche Kosten auf uns zu kommen. Evtl. Stornogebühren können können wir hoffentlich vermeiden. Hier warten wir derzeit noch auf die Rückmeldungen.
Auch werden wir in nächster Zeit unsere Sponsoren*innen und Unterstützer*innen über die veränderten Rahmenbedingungen informieren, in der Hoffnung, dass sie uns weiterhin unterstützen.

Nun gilt es allerdings auch, die Hoffnung nicht aufzugeben und alternative Lösungen zu finden. Daher kümmern wir uns aktiv darum, eine alternative Tour auszuarbeiten, die zwar nicht durch die Alpen führt, sicherlich aber mindestens genauso anspruchsvoll und mindestens eine genauso große Herausforderung wird. Wir werden nicht ins Ausland reisen können. ABER eine Tour in unseren Gefilden, die für Mountainbiker*innen herausfordernd und ereignisreich sein wird, kann es geben. Wir basteln gerade daran…

Inwieweit wir diese „neue“ Tour in Angriff nehmen können, ist derzeit nicht vorhersehbar. Unsere Planungen sind täglich neu zu bewerten und anzupassen, damit wir im Juni gemeinsam eine gute und richtige Entscheidung treffen können. Da wir auf tägliche Entwicklungen reagieren müssen, ist es umso wichtiger, dass wir Alpencrosser*innen vorbereitet sind.

Wir möchten und werden bereit sein, eine anstrengende MTB-Tour in Angriff zu nehmen, die evtl. mit über 1000 Tageshöhenmetern und über 60 Tageskilometern auf uns wartet.
Dies bedeutet weiterhin, den Trainingsplan zu verfolgen, die Trainingsziele einzuhalten, die Aufgaben neben dem Training verantwortungsvoll zu erledigen und sich immer wieder neu für unser Projekt zu motivieren!
Nur dann können wir – wenn es die Situation erlaubt – unsere veränderte Tour in Angriff nehmen!

Wir informieren natürlich weiter an dieser Stelle über neue Entwicklungen und Planungen!

 


Der Frühling ist da – und wir auf dem Bike
Teamtraining von der feinsten Sorte

 

Endlich überraschte uns am Donnerstag, 12.03.2020 der Frühling mit herrlichem Sonnenschein. Das passte ideal, da wir endlich mal wieder gemeinsam auf´s Bike wollten, um uns auf den Alpencross vorzubereiten.

 

Die Tour führte uns durch die Ruhrwiesen und die „Wittener Berge“, der Fluss rauschte, die Vögel trällerten ein Liedchen und uns machte es eine Riesenfreude, dass nicht Regentropfen ins Gesicht schlugen, sondern die Sonenstrahlen an der Nase kitzelten.

Auch die „kleinen“ Pfützen konnten uns den Spaß nicht verderben!

 

 

So kann es weiter gehen – die Sonne und die Frühlingstemperaturen sind uns sehr willkommen. Es scheint also, dass die „harte“ Wintertrainingszeit vorbei ist…. daher gilt weiterhin … NEVERNOTBIKING

 


     … macht die Alpencrosser*innen „fit“

          – Reparaturkurs für „alle“ Notfälle am Bike –

Am 05.03.2020 stand uns nun schon zum dritten Mal Herr Fielicke mit seinem Team mit Rat und Tat zur Seite, um in einem Reparaturkurs alle Tricks und Tipps kennen zu lernen, die wir bei Bike-Notfällen benötigen!
Platten, Kette ab, Luft raus und Kette quietschen können uns nun nicht mehr schocken. Das team Fielicke erklärte uns alle Kniffe, so dass wir nun von einer Panne nicht mehr gestoppt werden können.

 

Nach der kurzen und sehr praktisch orientierten Einweisung, wie wir schnell und sicher das Hinterrad abmontieren und an den Schlauch kommen, um den Reifen zu wechseln, ging es für uns ebenfalls ans Fahrrad.
Nach einer gewissen Zeit und auch ein paar Hilfen waren alle Hinterräder demontiert, die Luft aus den Reifen gelassen und die Mäntel von der Felge gezogen. Mit den Tipps vom Fielicke-Team klappte das richtig gut!

 

Wie viel Engagement und Eifer die   Alpencrosser*innen an den Tag legten, zeigte sich bei manchen Biker*innen daran, dass sie fast bis zum Ellbogen „in Öl und Schmiere“ hingen.

Danach hieß es pumpen, bis die Reifen wieder voll waren und anschließend diese wieder ans Fahrrad gebastelt werden konnten. 

      

 

Schön, dass wir neben den Spenden auch praktische Unterstützung erhalten. Vielen, vielen Dank an das Team von Fahrrad Fielicke!


WWBT – Teil 2: Alpencrosser*innen auf großer Trainingstour

Am Sonntag, 01.03.2020 ging es erneut auf große Teamtrainingstour bei der WWBT in Iserlohn.

Wieder über 50 km, über 600 Höhenmeter, über 12 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit und die „ganze Kapelle“ am Start!

Dazu wunderbare Bedingungen mit viel Sonne und angenehmen Temperaturen!

Bei dieser alpenähnlichen Etappe rollte es richtig gut. Wir merkten, dass die äußeren Bedingungen top waren und uns anspornten, ordentlich in die Pedale zu treten.
Es rollte und rollte und rollte und rollte …
Die flachen Streckenteile flogen an uns vorbei, die Anstiege meisterten unsere Oberschenkel „locker“ – nun gut, pusten mussten wir schon und bei den Downhills erreichten alle Biker*innen ihr Toptempo!

Ein kurzer Zwangsstop wegen eines Plattens nutzten einige Alpencrosser*innen, um doch die müder werdenden Beine auszuruhen, die anderen Radler*innen halfen bei der Reparatur, so dass es zügig weiter gehen konnte.

 

Als geschlossenes Team erreichten wir sicher das Ziel…

Wir sind auf einem guten Weg – so können die Alpen kommen, wir legen noch einen Zahn zu und dann schaffen wir den Alpencross 2020!



Februar 2020



WWBT – Teil 1: Alpencrosser*innen auf großer Trainingstour

Am Sonntag, 02.02.2020 starteten wir zum ersten Mal zusammen als Team bei der WWBT – trotz oder vielleicht auch gerade wegen Dauerregens und niedriger Temperaturen.
Start war an der Adolf-Schulte-Schule in Dortmund Aplerbeck um 9:30 Uhr. Nachdem wir die ersten Kilometer gemeinsam bezwungen hatten, konnten wir zwischen zwei Routen wählen.
Eine Strecke hätte 33 Kilometer gehabt und die andere Route etwas über 60 Kilometer. Natürlich entscheiden wir uns für die längere Strecke.
Nach 30 Kilometern gab es dann schon die erste Rast. Wir konnten uns ins Trockene stellen und bekamen warme Suppen und andere kleine Snacks gereicht.
Das tat richtig gut!
Nach der Pause setzten wir uns wieder frisch erholt auf die Räder und fuhren weiter.
Doch wir merkten schnell, dass die Näse und die Kälte uns ganz schön zu schaffen machten.
Deshalb entschied unser Lehrer, der sich auf dieser Tour gut auskannte ein paar Kilometer abzukürzen. Eine weise Entscheidung, wie sich an der letzten Rastmöglichkeit herausstelle.
Die anderen Teilnehmer, die wir dort trafen, waren von oben bis unten mit Schlamm bedeckt.

  

Nachdem wir uns wieder etwas gestärkt hatten, hieß es noch mal Zähne zusammen beißen und die letzen Kilometer zum Ziel fahren.
Nach ca. 5 Stunden und 50 geradelten Kilometern erreicheten wir das Ziel. Es war ein tolles Event und sicherlich eine gute Vorbereitung auf unsrere Alpencrosstour. Allerdings war auch klar, dass wir noch einige Trainingskilometer für die Alpen benötigen!



Januar 2020



Dank ABUS nun mit großer SICHERHEIT durch die Alpen!

Heute stand für das HLR-Alpencrossteam ein Besuch bei ABUS in Wetter auf dem Terminkalender, um in der ABUS Security World einen beeindruckenden Einblick in die Wichtigkeit der Fahrradhelmnutzung zu erhalten. Darüber hinaus rüstete uns ABUS mit nagelneuen und stylischen Helmen aus, so dass wir nun mit noch mehr SICHERHEIT in die Alpen aufbrechen können.

Bei eher misslicher Wetterlage starteten wir an der HLR und machten uns auf den Weg zu ABUS. Trotz der kalten Temperaturen und starker Niederschläge kämpften wir uns bergauf und bergab bis nach Wetter. Das war schon eine erste „Wetterprüfung“, die hoffentlich nicht auf uns in den Alpen wartet. Wegen unserer auffälligen pinken Trainingsshirts und unseres Durchaltewillens konnten wir sogar Eindrücke bei interessierten Passanten hinterlassen. Die Tour zehrte an den Kräften und Wind und Regen saugten eine Menge Energie aus den Beinen und wir merkten, dass es noch ein ganzes Stück und wir noch eine Menge Training benötigen, damit auch alle die Alpencrosstour schaffen.

Herr Bräuer war über unser Projekt über unsere Homepage gut informiert und zeigte sich als Sportler sehr interessiert. Er lobte unseren Internetauftritt ausdrücklich, was uns richtig Stolz macht und zeigt, dass sich das Engagement hierfür sehr lohnt. Allerdings überraschte es ihn, warum es noch so große Unterschiede bei den Trainingsleistungen gibt und einige nichts das entsprechende Trainingsziel erreicht haben. Hier werden wir ganz sicher schnellstens zur Verbesserung beitragen, zumal wir ja auf dem Weg durch die Hügel Wetters merkten, dass Training absolut notwendig ist. Besonders die Biker*innen mit Trainingsrückstand werden „jede Sekunde“ zur Verbesserung des eigenen Fitnesszustandes nutzen!

Umso mehr freuten wir uns über unsere neuen stylischen Helme, die wir von ABUS für unsere Alpenüberquerung erhielten. Wir sagen herzlichst VIELEN, VIELEN Dank für das tolle Erlebnis bei ABUS Security World und vor allem für die ganz starken Helme!

Anschließend machten wir uns auf den Heimweg und da sich die Wetterlage auch nicht gerade verbesserte, kämpften wir uns auf gleichem Wege wieder zurück durch Wind und Regen. Zum Glück ging es dieses mal mehr bergab, so dass wir zügig vorankamen.

Wir bedanken uns beim gesamten ABUS-Team und wir empfehlen einen Blick auf die ABUS-Homepage, auf der ihr euch über viele sicherheitsrelevante Themen informieren könnt.

Damit ihr noch bessere Einblicke über unseren Besuch bei ABUS bekommt, hier einige Impressionen. 


Alpencrosser*innen „trocken“ gelegt!

Der Bund Deutscher Radfahrer und die Radsportgemeinschaft
Herne e. V.  unterstützen das HLR-Alpencrossteam und sorgen dafür, dass die HLR-Biker*innen sich „immer“ wieder trocken legen können.
Die Alpencrosser*innen bedanken sich herzlich für neue, schöne und vor allem sehr praktische Handtücher.
Die Handtücher sind super – besonders bei den aktuellen Regentagen zum Abtrocknen nach einer Trainingseinheit  – und natürlich im Sommer sind die Handtücher des BDR sehr nützlich, um sich den Schweiß, der sicher bei intensivem Training und noch mehr bei der Alpenüberquerung kräftig fließt, von der Stirn zu wischen.
Wir freuen uns sehr über dieses praktische Geschenk!

Außerdem freuen wir uns über die Einladung der Radsportgemeinschaft Herne e. V.  zur Emscherbike CTF am 15.03.2020. Herr Spiekermann als
1. Vorsitzender der RSG Herne wies uns auf diese Trainingsmöglichkeit hin und wir versuchen gerne, diesen Möglichkeit wahrzunehmen.

Hierzu findet ihr auch weitere Infos auf www.rsg-herne.de!


Der HLR-Alpencross gleich zu Jahresbeginn in der Presse!
Wir freuen uns besonders, dass sowohl „Witten aktuell“ als auch „Image Witten“ den HLR-Alpencross als Thema in ihren Jahreswechselausgaben veröffentlichten.
Wir empfehlen gerne die beiden Presseveröffentlichungen unter folgenden Links bzw. auf unserer eigenen Presseseite.

WIr bedanken uns ausdrücklich bei Image Witten und bei Hern Demtröder für Witten aktuell für Ihre Unterstützung.

Hier geht´s direkt zu unserer Presseseite!

                      

 



Dezember 2019



Winterpause
Nach intensiven und arbeitsreichen ersten vier Alpencrossmonaten verabschiedet sich das HLR-Alpencrossteam 2020 in die Winterpause.
Wir wünschen allen schöne Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2020 und freuen uns auf euer Interesse am HLR-Alpencross 2020 auch im neuen Jahr!


Spendenstand
Das Hauptaugenmerk beim Alpencross 2020 lag in den ersten Monaten auf der Finanzierung des Projektes.
Wir sind sehr froh und bedanken uns bei allen Unterstützer*innen, Sponsoren, Freunden und Freundinnen, Fans und Interessierten für die vielen positiven Rückmeldungen, die Motivation, die Materialspenden und vor allem für den finanziellen „Support“ für unser Projekt „HLR Alpencross 2020“.
Dank euch allen, können wir sehr zuversichtlicht das Jahr 2019 abschließen. Wir haben schon einen sehr großen Teil der nötigen finanziellen Unterstützung erhalten und sind sicher, dass wir den noch fehlenden Betrag im Januar 2020 für uns „sammeln“ können.
Wir freuen uns sehr über 9533,– gespendete Euro!
      

Wir sagen VIELEN, VIELEN DANK!


DEMAG hält uns warm!

Kalt ist´s mittlerweile beim Biken für den Alpencross 2020 und die „nasse Kühle“ kriecht unerbittlich in die Knochen!
Da passt es hervorragend, dass uns die DEMAG mit ihren Softshelljacken so richtig warm hält. In niegelnagelneuen wärmenden Jacken kommen die HLR-Alpencrosser*innen jetzt gut über die kalte Jahreszeit!

Vielen Dank für die Unterstützung!


Möglichmacher machen´s möglich – Nikolausüberraschung!
Am Nikolaustag zeigten ganz, ganz viele Alpencrossunterstützer*innen ihr besonderes Engagement für den HLR Alpencross 2020.
Besonders fleißig nutzen die Alpencross-Möglichmacher die Spendenplattform der Volksbank Bochum-Witten eG auf der „Heimathelden-brauchen-Möglichmacher„-Seite und zahlten dort ihre Spenden ein. Die Volksbank verdoppelte dann den gespendeten Betrag am Nikolaustag, so dass mittlerweile 2340,– Euro auf dem „Heimathelden-Konto“ der HLR-Alpencrosser*innen eingegangen sind.
Das ist einfach großartig und es scheint wirklich so, dass wir u. a. aufgrund dieses tollen Supports unser Projekt Realität werden lassen können. KLASSE!
Natürlich freuen wir uns weiterhin über Spenden auf der „Möglichmacher-Seite„! Einfach mit einem Klick auf das folgende Bild dem Link dazu folgen!

 



November 2019



HLR – Alpencross 2020 in PINK – nicht mehr zu übersehen!
Die neuen Trainingsshirts in „PINK“ kamen bei herrlichstem Bikewetter beim Teamtraining in den Wäldern Wittens zum Einsatz!
Wir müssen sagen – nun kann der Alpencross 2020 wirklich nicht mehr übersehen werden.

Beim Herbstlaubwedeln leuchteten die Shirts durch den Wald und als Gruppe strahlten wir um die Wette.
DIe auffällige Farbe gefällt uns allen sehr gut, so dass wir schon gespannt darauf sind, wie unser Tourshirt, welches noch im Entwurf ist wirken wird. Ihr könntgespannt sein – wahrscheinlich wird es wieder „pinke“ Tupfer geben!


PINK ist Trumpf!
Endlich sind sie da!
Unsere neuen Trainingsshirts, die uns auch nach außen hin
als Alpencross-TEAM erkennbar machen, wurden heute fertig gestellt und kamen natürlich gleich zur Anprobe.
WIr sind uns ganz sicher, dass wir nun mit unserer mutigen Farbwahl noch auffälliger unterwegs sind und wir in PINK eine besonders gute Figur machen!
Wir freuen uns schon auf unseren ersten Einsatz in PINK!

 



Oktober 2019



Erste Sponsorensuche erfolgreich!
Der HLR-Alpencross 2020 ist richtig gut aus den Startlöchern gekommen und die Biker*innen machten sich in den ersten Wochen auf intensive Unterstützer*innen-Suche. Sowohl bei den unterschiedlichsten Firmen, Unternehmen, Vereinen, Stiftungen, Freunden und Freundinnen und im Verwandschaftskreis stellten die Schüler*innen ihr Vorhaben und ihre Aufgaben rund um den Alpencross 2020 vor.
Das Engagement und die Überzeuguingskraft dieses außergewöhnlichen Projektes führte nun zum ersten Erfolg.

Wir freuen uns über die ersten finanzielle Unterstützung der IntraLogistik und der Doerken Stiftung. Vielen, vielen Dank für diesen „Anschub“ und noch mehr Motivation für unsere Alpenüberquerung!

 

 



September 2019



HLR-Alpencross 2020 sucht „Scheine für Vereine“ bei Radio Bochum

Mit folgender Bewerbungs-Voice-Mail bewirbt sich der HLR-Alpencross 2020 bei der Aktion „Scheine für Vereine“ bei Radio Bochum und hofft damit auf einen ersten Finanzierungsschub für die Alpenüberquerung. Aber hört zunächst selbst:

Nach einer sehr spannenden Bewerbungsphase geht das Team des Alpencross 2020 der HRL bei dieser Aktion leider leer aus. Dies heißt aber nicht, dass wir den „Kopf in den Sand“ stecken, vielmehr gilt es nun, vermehrt auf Sponsorensuche zu gehen!


Erinnerungsfoto für den Alpencross 2020!

Gleich zu Projektbeginn warteten die Alpencrosser*innen der HLR mit einer besonderen Aktion auf die Gäste der 20-Jahr-Feier der Helene-Lohmann-Realschule.
Mit einem Fotoboother konnten sich die ehemaligen Schüler*innen gegen eine kleine Spende für den AC 20 während der Ehemaligenfeier auf einem Foto „verewigen“ lassen.
Diese Fotoaktion kam richtig gut an, so dass sich „alte“ Freundesgruppen, und ganze Klassen in leichter Verkleidung vor der Kamera wiederfanden.
Und für den Alpencross 2020 bedeutete dies eine sehr gelungenen Startaktion, welche 250,– Euro als „Finanzspritze“ zum Start des AC 20 einbrachte. Richtig klasse!


LET´S GO HLR-Alpencross 2020!
Startschuss zum dritten Alpencroos-Projekt an der HLR erfolgt!
Nach zwei sehr erfolgreichen Alpenüberquerungen fanden sich auch im Schuljahr 2019/2020 genügend wagemutige Schüler*innen der Helene-Lohmann-Realschule in Witten, die mit viel Einsatz, Engagement und Eifer die Herausforderung HLR-ALPENCROSS 2020 annehmen wollen.
Das Team steht also!

Das Team „Alpencross 2020“

Und damit erfolgte jetzt der offizielle Startschuss zum Projekt „HLR – Alpencross 2020“ für 18 Schüler*innen, drei Lehrer*innen und zwei Begleitfahrer.
Wir wünschen dem gesamten Team ein gutes und erfolgreiches Gelingen!